Slogan

Laut Unfallstatistik betreffen 46% aller Skiverletzungen die unteren Extremitäten, 28% aller Verletzungen das Knie.

Trotz hochmoderner Ausrüstung und Hightech Skischuhen kennt beinahe jeder Skiläufer das Gefühl, abends mit unerträglich brennenden Fußsohlen oder gar einem Taubheitsgefühl in den Zehen wieder auf der Hütte zu landen.
Die Bewegungsabläufe beim Skilaufen sind natürlich sehr komplex, fordern den ganzen Körper und führen zu ungewohnt starken Belastungen. Häufig betroffen sind die Oberschenkel-, Gesäß-, aber auch Fußmuskulatur. Gleichzeitig werden die Füße im starren Korsett eines Skischuhs weitestgehend ihrer Muskelaktivität beraubt. So kommt es zu den beschriebenen Ermüdungserscheinungen. Das muss nicht so sein.

Rege deine Fußmuskulatur durch sensomotorische Einlagen (aktive Einlagen) an. So werden nicht nur deine Sprunggelenke besser stabilisiert sondern auch die kniestabilisierenden Muskelketten aktiviert. Durch eine spezielle Kältefolie werden deine Füße warm gehalten bzw. vor Kälte geschützt.

Verbessere deine Motorik und sorge durch Verletzungsprophylaxe durch unbeschwerten Skispaß!

» Mache den Check